Dr. med. Cherin Kistner PLASTISCHE & ÄSTHETISCHE CHIRURGIE Am Gräslein 12, 90402 Nürnberg Tel. (0911) 21 444 55 Fax (0911) 21 444 42 www.plastischechirurgie-kistner.de info@plastischechirurgie-kistner.de

Ordentliches Mitglied in der Vereinigung der deutschen Plastischen Chirurgen (VDPC)

Handchirurgie

Hallux valgus, Golf- /Tennisarm, Hammerzehe

Die Hände sind sicherlich für jeden Einzelnen das wichtigste Werkzeug, selbstständig im Leben zu bestehen. Besonders dann, wenn eine Hand aufgrund einer Verletzung oder einer Operation nicht oder nur begrenzt einsatzfähig ist, wird uns die Notwendigkeit der vollständigen Funktion der Hand besonders bewusst.

Greiffunktion, Grob- und Feinmotorik, Tastsinn, Kraft und Beweglichkeit- nur ein kompliziertes und harmonisches Zusammenspiel von Knochen, Gelenken, Sehnen, Muskeln, Durchblutung und Nerven gewährleistet eine vollständige Handfunktion.

Bei einer notwendigen Behandlung ist in jedem Falle eine aktive Mitarbeit des Patienten erforderlich. Nach einer Operation und eventuell anschließender erforderlicher Krankengymnastik kann selbst der beste Operateur kein optimales Ergebnis erreichen, wenn der Patient die an ihn gestellten Aufgaben nicht ernst nimmt und erfüllen kann!

Bandverletzungen

Die häufigste Bandverletzung an der Hand ist der sogenannte Skidaumen. Sehr häufig kommt es typischerweise bei Hängenbleiben des in der Schlaufe des Skistockes befindlichen Daumens zum Riss des ulnaren Seitenbandes. Natürlich kann man sich diese Verletzung auch bei anderen Unfällen mit Abknicken des Daumens zuziehen.

Der Daumen lässt sich im Vergleich zur Gegenseite weit und schmerzhaft nach aussen ziehen. Der Daumen ist kraftlos, Gegenstände können nicht mehr gehalten werden.

Dieses Seitenband sollte in jedem Falle nach Durchführen eines Röntgenbildes mit Frage nach einem zusätzlichen Ausriss des Knochens operativ versorgt werden. Bleibt eine Operation innerhalb der ersten 14 Tage nach dem Unfall aus, kommt es zu einer Schrumpfung des Bandes. Das abgerissenen Enden des Bandes können dann später nicht mehr adaptiert werden und erfordern schwierige und langwierige Bandersatzoperationen.

Die Behandlung anderer Bandverletzungen wird je nach Beschwerden individuell geprüft. Unter Umständen kann auch konservativ mit einer Ruhigstellung des betroffenen Fingers behandelt werden.